Konflager PEACE auf der Mörlialp

gruppenfoto (Foto: Manuela Koller)

Zusammen mit Unterentfelden und Safenwil dürfen wir auf ein gelungenes Konflager zurückschauen.
Gabriel Bolzhauser,
Wie alle Jahre fand auch dieses Jahr das Konfirmandenlager am Auffahrtswochenende statt. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der drei Kirchgemeinden Unterentfelden, Oberentfelden und Safenwil fuhren am Mittwochnachmittag mit dem Car auf die Mörlialp im Kanton Obwalden. Nach dem Bezug des Lagerhauses gab es für die Teenies Abendessen. Beim Abendprogramm gab es einen Spaziergang, mit dem Ziel, Klämmerli unbemerkt an die
Kleider der Kollegen und Kolleginnen zu klemmen. Am Donnerstag hatten sie die Möglichkeit diverse Workshops zu besuchen wie zum Beispiel Nagelbilder zu machen, Boho und Batik färben, einen Fotoworkshop oder einfach Gruppenspiele spielen. Nach dem Nachtessen durften wir Mario Mosimann vom AVC begrüssen der noch zwei junge Frauen mitbrachte, die uns über die Verfolgung der Christen in ihrem Land erzählten. In den Inputs vom Lager durften die Teenies viel über Frieden lernen, sei es mit sich selbst, Gott oder Ihren Mitmenschen. Am Freitag ging
es auf eine kleinere Wanderung durch die Mörlialp. Bei der Kapelle wurde dann der Lunch gegessen bei wunderbaren Aussicht auf den Sarner See und das Alpenpanorama. Zurück im Lagerhaus wurde schnell wieder der Pingpongtisch ein- genommen und fleissig Rundlauf gespielt. Zu Abendessen gab es diverse Salate und Würste vom Grill. Danach wurde DAS SPIEL gespielt. Eine Zusammensetzung von diversen Challenges die in Gruppen zu absolvieren waren. Am Samstag gab es ein Geländespiel, bei dem die Teams sich Lizenzen ertauschen mussten, um dann im zweiten Teil mit einem Bonus Starten zu dürfen. Beim zweiten Teil ging es
sportlich zu, die Teenies mussten Fische sammeln in dem sie Challenges bestritten. Man merkte, dass jedes Team gewinnen wollte. Am Abend war die grosse Hippieparty angesagt! Man durfte viele interessante Outfits bestaunen. Zu essen gab es Fingerfood, für die Atmosphäre konnte man Klebetattoos machen oder sich vor der Fotowand ablichten lassen. Als Abschluss des Lagers wurden noch Spiele gespielt und diverse Worshiplieder gesungen. Am Sonntag war dann noch der Hausputz dran, bis es dann schlussendlich mit dem Car zurück ins Unterland ging. Abschliessend war es ein sehr gelungenes Lager mit vielen schönen Erinnerungen.

Bericht: Gabriel Bolzhauser
Bereitgestellt: 13.06.2022     Besuche: 49 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch