11vor11- Gottesdienst vom 6. März 2022 „Der erste Schritt“

11v11 22 03 Versöhnung Titel (Foto: Andreas Wahlen)

Der erste Schritt: Es ist gut, wenn wir bereit sind, auch dort auf Menschen zuzugehen, wenn wir verletzt oder beleidigt sind. Es ist gut, sich zu versöhnen mit unseren Mitmenschen – aber wie können wir das tun? Und woher bekommen wir die Kraft dazu? Dazu machten wir uns in diesem 11vor11-Gottesdienst Gedanken.
Martin Lex,
Zum ersten Gottesdienst nach den 2-jährigen Corona-Massnahmen kamen erfreulich viele Gemeindeglieder. Gleich zu Beginn gab es wieder die Gelegenheit, bei den „Celebrations“ über freudige Erlebnisse zu berichten. Danach wurde Sozialdiakonin Barbara Dietiker-Hächler von Präsident Hansjürg Tschannen verabschiedet.
Das Theater stellt eine typische Szene aus dem Alltag dar. Plötzlich grüssen sich Nachbarn nicht mehr. Nach langer Zeit wagt jemand endlich den ersten Schritt zum Gespräch.
Bei der Lesung der Gemeinde aus Psalm 32 geht es um Schuld und Vergebung durch Gott, wenn man ihn um Vergebung bittet.

Predigt: Mit wem sollte ich mich versöhnen?
1. Versöhnung mit sich selbst heisst, sich annehmen. Ps 139,14: «Ich danke Dir, dass du mich so wunderbar gemacht hast…» Es gibt keinen Grund für Minderwertig-keitsgefühle.
2. Versöhnung mit den Mitmenschen heisst Heilung von Verletzungen, die mir andere zugefügt haben, und Wiederherstellung zerbrochener Beziehungen.
Nicht der andere soll den ersten Schritt tun, sondern ich! Dietrich Bonhoeffer: «Nicht durch Zertrümmerung, sondern durch Versöhnung wird die Welt überwunden.»
Ohne Liebe können wir uns nicht versöhnen. Woher bekommen wir die Kraft?
3. Versöhnung mit Gott. Wir machen Fehler, wenn wir uns nicht an seine guten Lebensrichtlinien (10 Gebote) halten.
> Gott liebt uns Menschen (Joh 3,16)
> Menschen wollten schon immer autonom sein – das ist die eigentliche Bedeutung von Sünde: Trennung von Gott. Die Folge ist der Tod. (Röm 3,23).
> Gott ist die Liebe; er hat seinen Sohn geschickt, der unsere Schuld mit ans Kreuz genommen hat. Damit hat er für uns eine Brücke zu Gott gebaut. 2Kor 5,19.20
Weitere Bibelstellen: Röm 5,10+11; 2Kor 5,17

Fragen zum Nachdenken:
1. Bist Du mit Dir selber versöhnt? Wenn nicht: Was fehlt noch dazu?
2. Mit wem solltest Du Dich noch versöhnen? Mach den ersten Schritt!
3. Bist Du mit Gott versöhnt? Er liebt Dich über alles und wartet auf Dich!

Nach dem Gottesdienst konnten wie vor über zwei Jahren wieder ca. 80 Personen im Saal ein feines Essen geniessen: Pastetli mit Erbsli und Rüebli und Schwarzwäldertorte – es war ein richtiges Fest mit angeregten Gesprächen.
Bereitgestellt: 25.03.2022     Besuche: 38 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch