Beschwingter Tanz durch Europa.

Gämshornkonzert (Foto: Peter Hediger)

Gämshornorchester Saltarello in der Kirche Oberentfelden
Peter Hediger,
Es kommt nicht oft vor, dass mit natürlichen Hörnern als Blasinstrumente ein Konzert gegeben wird. Beim Ensemble «Saltarello» unter der Leitung von Christa Hunziker war es so. Neben den kleinen Gämshörnern kamen auch Hörner von grösseren Tieren zum Einsatz. Die Hörner sind gedackt, also gegen vorne verschlossen. Neben diesen kamen auch diverse Flöten zum Einsatz. Martin Schumann als Gastmusiker spielte auf der Nyckelharpa, einer schwedischen Schlüsselgeige, Jacques Widmer bediente die Schlaginstrumente.

Der Name des heute 6 – köpfigen Orchesters lautet Saltarello. Dies ist ein lebhafter Tanz aus Italien, der im 14. Jahrhundert entstand. Hier begann auch die tänzerische Europa-Reise. Man hätte als Zuhörer aus den Bänken aufstehen und herumhüpfen mögen. Etwas ruhiger ging es im Teil mit den Tänzen aus deutschsprachigen Ländern zu. Anschliessend wurde eine Suite, welche die Leiterin des Orchesters zusammen mit ihrem Mann geschrieben hatte, zur Aufführung gebracht. Die Tänze aus dem «English Dancing Master» von 1651 wussten ebenso zu begeistern wie der Abstecher nach Irland und Schweden.

Selten erklang in der Kirche so viel Applaus, was nicht nur daran lag, dass nach jedem Tanz geklatscht wurde, sondern auch wohlverdienter Dank an die engagierten und virtuosen Künstlerinnen und Künstler war. Peter Hediger von der Musikkommission der Reformierten Kirchgemeinde Oberentfelden liess Orchester und Zuhörerschaft wissen: «Am liebsten hätte ich das Tanzbein geschwungen – wenn mir eins mitgegeben wäre.»
Gämshornkonzert
2 Bilder
Fotograf/-in Peter Hediger
2 Bilder
Bereitgestellt: 04.11.2021     Besuche: 48 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch