60+-Ferien Entfelden in Leysin VD

60+-Ferien 20 Leysin 154<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1017</div><div class='bid' style='display:none;'>14166</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

Eine kleine Gruppe von 14 Personen traf sich am Montag 31.8.20 vor der Ref. Kirche Oberentfelden für die traditionelle Ferienwoche 60+.
LB
Dieses Jahr war es wegen Corona eine schwierige Entscheidung mit den 60+-Ferien. Es haben sich halb so viele Teilnehmende wie üblich für die Ferienwoche ins Elsass angemeldet. Das Hotel wurde einen Monat vor dem Reisetermin storniert und eine Woche vorher haben sich die Angemeldeten getroffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Da wurde eine Reise ins Elsass mehrheitlich abgelehnt. So hatte Pfr. Andreas Wahlen, die Aufgabe kurzfristig noch ein passendes Ziel zu finden. Nach langer Suche wurde er mit dem Hotel Central Résidence in Leysin VD fündig.
Am Montag 31.8.20 standen dann 14 Personen bereit, um die Reise ins Waadtland anzutreten. Um die Mittagszeit angekommen, zogen wir die Verpflegung dem Zimmerbezug vor. Der Nachmittag wurde genutzt, um das Dorf etwas näher kennenzulernen. An der Abendandacht wurde auf Teilnehmerwunsch ein Thema passend zu Corona ausgewählt. So bot sich Hiob als guter Vergleich zur Coronageissel an. Jeweils bei den Morgenandachten hörten wir von den Prüfungen und dem Gottvertrauen des Hiob. Bis Mittwoch war auch Frank Krause an den Andachten beteiligt. Am Abend des Mittwochs verabschiedete er sich von der Gruppe.
Da sich das Wetter laufend besserte, konnten wir auch wieder schöne Ausflüge machen. So fuhren wir auf den Col des Mosses und machten eine Wanderung nach La Lécherette. Da es die Tage vorher auch hier stark geregnet hatte, war es zeitweise ziemlich schwierig, einen trockenen Pfad zu finden. Aber alle kamen ans Ziel. Nach der Mittagspause ging es dann noch an den Stausee Lac de l’Hongrin. Die gewaltige Staumauer hinterliess einen bleibenden Eindruck bei uns.
Bei einem Ausflug mit der Zahnradbahn nach Aigle trafen wir mit Pfr. Beat Hofmann einen Freund von Pfr. Wahlen. Bei einer Führung in der Farel-Kirche erfuhren wir einiges über den Reformator Guillaume Farel und die deutschsprachige Ref. Kirchgemeinde von Montreux-Aigle.
Eine Fahrt mit der Gondelbahn brachte uns am Donnerstag von Leysin hoch nach Berneuse. Hier nahmen wir das Mittagessen bei herrlicher Aussicht ein.
Das absolute Highlight war am Freitag die Gondelfahrt vom Col du Pillon auf den Glacier3000 (Les Diablerets). Hier verbindet der Peak Walk, die weltweit einzige Hängebrücke 2 Berggipfel, miteinander. Da wir Bombenwetter hatten, war die Aussicht auf die herrliche Bergwelt überwältigend. Auf der Rückfahrt machten wir noch Kaffeehalt im Dorf Les Diablerets. Die Abende waren wieder ausgefüllt mit dem obligatorischen Lotto und weitern Spielen. Da dieses Jahr die Jasser fehlten war mal wieder würfeln an der Reihe.
Nach der Abschlussandacht am Samstag, machten wir uns wieder auf den Heimweg. Kurz nach 13.00 Uhr trafen wir mit schönen Erinnerungen wieder gut in Entfelden ein.
Den Begleitern gilt unser herzlicher Dank für die tolle Organisation.
Bereitgestellt: 14.09.2020     Besuche: 36 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch