Sammeltätigkeit eingestellt

Jugendfürsorgeverein<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1015</div><div class='bid' style='display:none;'>14138</div><div class='usr' style='display:none;'>281</div>

Generalversammlung des Jugendfürsorgevereins im Bezirk Aarau 2020
Peter Hediger,
Die Versammlung war wegen der damals grossen Covid-Fallzahlen vom Mai in den Sep-tember verschoben worden. Auch auf einen Imbiss und auf ein Referat wurde verzichtet. Der Vorstand durfte im Kirchgemeindehaus Oberentfelden dennoch eine ansehnliche Schar Sammlerinnen und Sammler empfangen, ebenso Vertretungen aus Kirch- und poli-tischen Gemeinden.
Präsident Pfr. Hediger verglich den Verein mit dem reichen Kornbauer im Gleichnis von Jesus: Die Kornspeicher, in unserem Fall die Kassen, sind übervoll. Kassier Thomas Wehrli erläuterte: Der Verein besteht seit 160 Jahren und ist aus dem Fünfrappen-Verein hervorgegangen. Er steht nun an einem Wendepunkt. Die Sozialämter decken heute weitgehend den finanziellen Bedarf von Kindern und Jugendlichen aus bescheidenen Verhältnissen ab. So treffen von unseren Partnern vor Ort immer spärlicher entsprechende Gesuche ein. Andererseits aber sind die Spendeneingänge nach wie vor grosszügig und tendenziell zunehmend. Dies ist ein Grund, weshalb wir im vergangenen Jahr wiederum einen Einnahmenüberschuss von CHF 14’000 erzielten und unser Vermögen auf über Fr. 100'000.- gewachsen ist.
So erachten wir als Vorstand es als sinnvoll, die Sammeltätigkeit einzustellen und die Ak-tivitäten des Jugendfürsorgevereins in der bisherigen Form auslaufen zu lassen. Nach einigen Wortmeldungen, die zum grossen Teil Bedauern, aber auch Verständnis aus-drückten, wurde ohne Gegenstimme beschlossen, die Sammeltätigkeit des Jugendfürsor-gevereins per 2020 einzustellen. Der Vorstand arbeitet bis zur GV 2021 einen Vorschlag aus, wie das angesammelte Vermögen zweckentsprechend verwendet werden wird und in welchem Zeithorizont die Auflösung des Vereins geplant ist. Auch dies wurde ohne Oppo-sition genehmigt.

Lange Jahre war Erich Baumann Vize-Präsident des Vereins. Er war selbst in sozialer Funktion von Kirch- und politischer Gemeinde angestellt und so vom Fach. Er konnte pointierte Stellungnahmen abgeben Er hat sich wie kaum ein Anderer in die Geschichte des Jugendfürsorgevereins vertieft und konnte darüber referieren. Aus Altersgründen will er nun zurücktreten und wurde herzlich verdankt, auch wenn er heute nicht dabei sein konnte. Ebenso entschuldigt war Sonja Kunz. Aktuarin Ursula Runge, Marta Walter und Barbara Weskamp schlossen sich dem Dank vom restlichen Vorstand an die Sammelnden und Revisoren Ernst Hunziker und Guido Schuler an und verabschiedeten sie mit einem süssen Präsent.
Bereitgestellt: 10.09.2020     Besuche: 29 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch