Was machen die Sozialdiakoninnen und Pfarrer in der Corona-Zeit?

Pfarrteam08<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>25</div><div class='bid' style='display:none;'>14010</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Das sichtbare kirchliche Leben mit Gottesdiensten, Mittagstisch, Unterricht, Hauskreisen und weiteren Anlässen für alle Altersgruppen liegt still.
Pfarrteam,
Dadurch bieten sich neue Formen des Kirche-Seins an:
  • Durchs gute alte Telefon werden jüngere und ältere Menschen erreicht. Dabei zeigt sich, dass die meisten sehr gut mit der Situation zurechtkommen. E-Mails und WhatsApp sind eine Alternative.
  • Sitzungen werden per Video-Konferenz abgehalten.
  • Durch Zusammenarbeit mit dem Spital-Seelsorgeteam können wir uns telefonisch bei Oberentfelder Patienten melden.
  • Bibelkreise bekommen Arbeitsblätter, welche die Einzelnen von zuhause aus studieren und beantworten können.
  • Ein Gebetsangebot per WhatsApp besteht für jene, die es wünschen.
  • Zum Pädagogischen Handeln der Kirche: Alle Kinder der 1. - 8. Klasse erhalten einen Brief mit einer Zeitschrift.
  • Die Pfarrer verfassen Inputs mit Predigt zum Auflegen in der Kirche und für die Homepage - und neuerdings auch mit Videobotschaft!
  • Und in Zusammenarbeit mit Unterentfelden haben wir einen Youtube Kanal gegründet für unsere Jugendlichen und 8 Videos aufgenommen. Diese werden ab Palmsonntag bis Ostern jeden Tag um 18.00 Uhr auf entfeldenYOUTH zu sehen sein.
  • Ein kleiner Kreuzweg rund um unsere Kirche von Palmsonntag bis nach Ostern lädt in der Karwoche Passanten zum Innehalten ein.

Viele Anlässe planen und organisieren wir längerfristig. Daneben haben wir auch Freiraum, neue Ideen anzudenken. Die Corona-Krise gibt uns ausserdem die Gelegenheit, angehäufte Pendenzen und Gemeinde-Korrespondenz zu erledigen und Literatur zur Berufsausübung zu studieren.

Viel Lob erhält die Aktion «Entfelden hilft» zusammen mit Unterentfelden. Für Leute, die nicht mehr selbst einkaufen gehen sollten, besorgen dies jüngere Leute, diese Aktion wird von uns mitinitiiert und koordiniert. Über 50 Personen machen davon Gebrauch.

Mühsam ist die Corona-Situation auch im Blick auf Abdankungen. Laut Landeskirche und Kanton können bei Abdankungen 10 bis maximal 20 Personen dabei sein (inkl. Angestellte). Das ist unbefriedigend und kann auch wieder ändern.

Zum Sabbatical von Andy Wahlen: Da Pfr. Peter Hürlimann bis mindestens Ende Juni gesundheitlich ausfällt, ist die Stellvertretung nicht gewährleistet. Auch sind Projekte im Ausland momentan relativ schwierig zu realisieren. So wird sich wohl der geplante Rest des Sabbaticals um ein Jahr verschieben.

Wir wünschen Ihnen eine gute, gesegnete Zeit und sind gerne immer für Sie da.
Das Pfarr-Team

Bereitgestellt: 10.04.2020     Besuche: 42 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch