11vor11-Gottesdienst vom 1. Sept. 2019 „Mitten im Sturm“

11v11 19 09 Sturm Titel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>181</div><div class='bid' style='display:none;'>13647</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

Stürme in unserem Leben machen uns immer wieder zu schaffen. Ein Vergleich des lebensbedrohenden Sturmes auf dem See Genezareth und wie alles gut ausging, zeigt uns, dass Gott uns in schweren Situationen hilft – uns nicht im Stich lässt – genau wie er es verheissen hat.
Martin Lex,
Der Gottesdienst wird mit den KiBiS-Kindern gestaltet (Kinderbibelstunde).
Die Primarschüler spielen und sprechen auf eindrückliche Art, was sich auf dem See Genezareth mit den Jüngern, dem schlafenden Jesus im Boot und dem drohenden Sturm abspielt.
Ihr Auftritt endet mit dem von den Kindern gesungenen Lied „Elohim“.
Die Gemeinde liest aus dem Psalm 107. Er handelt von der Güte Gottes, seiner Rettung von Menschen in Not.
Predigt: Mark 4,35-41
1. Der Sturm. Im Leben erfahren wir viele solcher Stürme: Familiäre Nöte, Mobbing, Streit, Krankheit, Scheidung, Verlust der Arbeitsstelle etc.
2. Wie geht es weiter? Mache ich auf Panik, bin ich gereizt, ziehe ich eine Vertrauensperson bei?
3. Schläft Gott? Hat er mich vergessen in meiner Not? Die Jünger hatten Jesus wachgerüttelt, weil sie wirklich um ihr Leben bangten, seine Hilfe war ihnen gewiss.
4. Jesus als Gottes Sohn hat keine Panik. Er gebietet, hat alles in seiner Macht – er ist in der Hand seines himmlischen Vaters. Er war auch schon bei der Schöpfung mit dabei. So hat er auch die Macht, uns aus einem Sturm zu führen, wenn wir ihm vertrauen. Wenn wir Jesus in unserem Lebensboot haben, brauchen wir uns vor Stürmen nicht zu fürchten. Er wird Stürme zulassen – und uns aber helfen, hinaus zu finden.
5. Reaktion der Jünger: Wer ist dieser Mensch, dem Wind und Wellen gehorchen? Sie erkannten immer noch nicht, dass es sich bei Jesus um Gottes Sohn handelt, dem alle Macht gegeben ist!
Für uns soll diese Geschichte folgendes aufzeigen: Jesus will uns bei unseren Sorgen helfen, er lässt uns nicht im Stich. Ich muss aber damit rechnen, dass es vielleicht anders kommt, als ich es gewünscht hätte.
Martin Pepper: „Führe du mein Innerstes zur Ruhe… Du bist ein starker Turm, du bist das Auge im Sturm! Du sprichst zum aufgewühlten Meer meiner Seele in mir, Herr Friede mit dir!“
Hole Jesus in dein Lebensboot, du wirst es nicht bereuen.

Lesen Sie den ergänzenden Bericht zum KiBiS-Fest!
Bereitgestellt: 01.09.2019     Besuche: 14 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch