Schmaus für Auge und Ohr

Drehorgelkonzert 2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>970</div><div class='bid' style='display:none;'>13693</div><div class='usr' style='display:none;'>281</div>

Seit 12 Jahren findet in der Oberentfelder Kirche um den Bettag herum jedes Jahr ein Drehorgel-Konzert unter der Leitung von Ernst Suter statt. Lorenz Mathys stellte die einzelnen Interpret/innen und die Stücke kurz und verständlich vor.
Peter Hediger,
Die Melodien waren zum grossen Teil vertraut. Die Spielenden waren meist im fortgeschrittenen Alter, aber dass die Jugend sich auch für dieses Instrument interessiert, zeigt der Auftritt der jungen Mirjam Schumacher. Mit dem Halleluja von Haendel und dem Einzugsmarsch zum Zigeunerbaron wusste sie die wie gewohnt zahlreich erschienen Zuhörer zu erfreuen.

Die Mitgründerin des Anlasses, Heidi Steiger, war als Gast erschienen. Hedi Hunziker erfreute sie mit einem Blumenstrauss und ihrem Lieblingsstück «Plaisir d’amour». Es ist bereits Tradition, dass jeder Interpret, jedes Team 2 Stücke spielt in je einem Block zu acht Stücken. Solo traten auf: Peter Sommerhalder und Bernhard Wullschleger. Aber es gab auch verschiedene Duette.

In diesem Jahr begleitete Rita Laube wiederum auf der Panflöte ihre Schwägerin Gertrud Laube beim «Ave Maria» von Schubert und der Filmmusik «Conquest of Paradise.»

Roland Schwab, der schon «Drei weisse Birken» gespielt hatte, gab auch eine gesanglich Einlage beim «Alten Scherenschleifer».

Zum Rahmen der Darbietung: Vor der Kirche spielte Margrit Allenbach zum Empfang und Pfr. Peter Hediger machte eine kurze Einführung. Als Zugabe brachten Markus Bölsterli und Hansulrich Lehmann mit einem Zusammenspiel Drehorgel/Hammer, das Publikum zu spontanem Mitklatschen.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen Anita Felber von der Musikkommission, die das Orchester lecker verköstigte, Markus Müller, der für die Tonaufnahme zuständig war und die Kirchen-Sigristin Judith Feller.
Bereitgestellt: 09.09.2019     Besuche: 24 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch