X-MADE Mehr ist mehr

DSC_2526<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>959</div><div class='bid' style='display:none;'>13545</div><div class='usr' style='display:none;'>297</div>

Mehr ist mehr und manchmal auch zu viel. Das erlebten wir hautnah, als der Strom unter dem riesigen Technik Equipment nachgab und mitten im Gottesdienst ausfiel.
Weniger ist mehr bewies dann die Band mit einem tollen unplugged Auftritt.
Manuela Koller und Rahel Walti,
„Mehr ist mehr“ so hiess das Thema des 48. X-Made und das sah man auch in der Kirche. Sehr viele Monitore standen bei der Technik rum und die Bühne war mit verschiedenfarbigen riesen Kristall-Klunker verziert. Wie beim letzten Mal durften wir wieder anonym auf Fragen übers Handy antworten und viele interessante Antworten waren dann auf der Leinwand zu sehen. Beim Theater landeten wir mitten in einer Talkshow, mit dabei waren: Das reiche Ehepaar Geissens, die Umweltbewusste Frau Rosenberg, ein wissens- und Docktortitel gieriger Professor und der christliche Familienmensch Herr Lorenzana. Sie alle gaben sehr unterschiedliche Antworten auf die Fragen. Während die Geissens in Geld schwimmen und der Meinung sind dass man nie genug davon haben kann ist Herr Lorenzana eher jemand dem Geld nicht so am Herzen liegt.

Doch Mitten im X-made fingen, trotz oder wegen der vielen Technik, die Lichter an zu flackern und der Strom war weg! Zum Glück hatte die Technik noch eine Akkulautsprecher und Mikro im Vorrat(: Im Input erklärte uns Nicole Niederhauser das mit diesem „Mehr ist mehr“. Hinter dem immer mehr zu wollen steckt ein seelischer Durst. Wir brauchen immer Nachschub in Form von Geld, Ferien, Action u.s.w Doch schlussendlich kann nur Jesus diesen Durst unserer Seelen stillen. Jesus ist wie eine Quelle in uns, die nie versiegen wird. Nicole hat uns dazu eine Zaubertrick mit einem nicht leer werdenden Becher gezeigt.
Die 7. Klasse hatte auch noch ihren Abstarttag und alle haben ihre Urkunden und ein Multitool bekommen.

Leider mussten wir dann schon wieder von jemandem Abschied nehmen: Nicole Niederhauser ist erst vor noch nicht allzu langer Zeit zu uns dazu gekommen durch die Zusammenarbeit mit Unterentfelden. Und nun wird sie jetzt schon wieder gehen:( Danke Nicole es war mega cool mit dir! Sie bekam als Abschiedsgeschenk, passend zu ihrem Input eine Flasche voll mit Sugus.
Und da der Strom ja weg war spielte unsere wunderbare Band mal unplugged. Und es klang mindestens so gut wie mit Boxen!

Beim Event durften wir dann die Carrera Bahnen von Rainer Sterz geniessen. Mit seinen Rennbahnen fährt Rainer durch die ganze Schweiz und bietet an verschiedenen Anlässen den Kindern und Jugendlichen dieses tolle Erlebnis – zur Ehre Gottes – wie er betont. Gut, dass wir im Kirchgemeindehaus Strom hatten und die kleinen Autos so richtig flitzen konnten.

Dieser Bericht entstand mit der tollen Unterstützung von Rahel Walti 12 Jahre

Bereitgestellt: 20.05.2019     Besuche: 84 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch