11vor11-Gottesdienst 24.10.2021 „Halloween – was soll’s“

11v11 21 10 Halloween Titel (Foto: Andreas Wahlen)

Am 31. Oktober findet Halloween statt. Im 11vor11-Gottesdienst machten wir uns Gedanken zum Geschehen und was die Bibel dazu meint. Im Zentrum standen nicht gefürchige Geister, sondern Gott.
Martin Lex,
Nachdem der 11vor11-Gottesdienst anderthalb Jahre lang nicht oder nur in beschränkter Form stattfinden konnte war dies der erste mit recht gefüllter Kirche, mit vielen fröhlichen Menschen, die sich freuten, dank Zertifikat endlich wieder mal ohne Maske feiern zu dürfen. Es war ein gelungenes Fest zu Ehren unseres Gottes.
Ein eindrückliches Gespräch zwischen Martin Luther und einem Teenie aus der heutigen Zeit macht im Theater den heutigen Zeitgeist deutlich.

In der Predigt geht es zuerst um den Hintergrund: Ein über 2000 Jahre alter keltischer Brauch beschreibt, dass am 31. Oktober Verstorbene vermeintlich aus ihren Gräbern kriechen würden. Die Menschen verkleideten sich als Gespenster, um von den Pseudo-Geistern nicht erkannt zu werden.
Die Kirche hat dann im 9. Jahrhundert am 1. November das Fest der «Allerheiligen» («All Hallows») eingeführt. Aus dem Vorabend zu Allerheiligen wurde «All Hallow’s Eve», kurz Halloween. Die Kirche hat diesen Brauch aber abgelehnt.
Um die Geister zu befriedigen, zogen keltische Priester mit ausgehölten Kürbissen mit Menschenfratzen, beleuchtet mit Kerzen aus Menschenfett, von Haus zu Haus. Sie bettelten um Gaben. Den Segen ihres Gottes versprachen sie den Gebern, die Verweigerer von Gaben verfluchten sie. Heute heisst dies „Süsses oder Saures“ (Geschenk oder Fluch).
Halloween bleibt mit Hexenkult, Satanskult, Okkultismus verbunden – der 31. Okt. ist der Beginn des Hexenkalenders.
Was meint die Bibel dazu? 3.Mose 19,31: «Wendet euch nicht an Wahrsager und Leute, die die Geister der Toten befragen…» und 5.Mose 18,9-12 «…und übernehmt von den Völkern keine abscheulichen Bräuche…»
Totenkulte sind für Gott ein Gräuel. Finstere Mächte sind nicht da, um damit zu spielen.
Was sollen wir tun? Wir sollen uns distanzieren von der Verbindung mit heidnischen Kulten und Praktiken. 2.Kor 6,16-7,1 «…trennt euch von Götzenbildern…»
Geben wir Gott die Ehre, statt irgendwelchen finsteren Geistern! Freuen wir uns doch miteinander am Leben! Halloween ist ein Anlass der Finsternis. Hier werden die Totengeister gefeiert.
Der christliche Glaube lebt vom Sieg Jesu über die Finsternis. Joh 8,12: «Ich bin das Licht der Welt. Wer mir folgt, tappt nicht mehr im Dunkeln, sondern hat das Licht und das Leben.» Wir haben keinen Grund, uns zu fürchten, wenn wir an Jesus glauben.
Die Bibel ist Anleitung zum Feiern, um den lebendigen Gott zu ehren, der uns reich beschenken will.
Genau dies wurde anschliessend im Saal umgesetzt. Das fröhliche generationenübergreifende Fest ging bei feiner Kürbissuppe und Kürbis-Muffins weiter. Zum ersten Mal seit langem wieder im Saal. Es herrschte ausgelassene Stimmung, ganz im Sinne Jesu, der auch immer gern Feste feierte…
Bereitgestellt: 30.10.2021     Besuche: 16 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch