11vor11-Gottesdienst vom 27. Juni 2021 «Bliib dra!»

Bliib dra! (Foto: Markus Opitz)

Der 11v11-Gottesdienst wurde vom Team gemeinsam mit Pfr. Markus Opitz (ehem. Vikar bei Andy Wahlen) gestaltet.
Das Thema des Gottesdienstes hiess «Bliib dra»:
Was lässt uns eigentlich auf diesen Gott vertrauen, und vor allem, festhalten, wenn es schwierig wird im Leben? Was lässt uns dran bleiben am Glauben, wenn es eben nicht mehr einfach ist, Gott dankbar zu sein und sein Wirken in meinem Leben zu erkennen.
Es sind Erfahrungen, die viele Menschen bereits vor uns gemacht haben und die wir vielleicht aus unserem eigenen Leben kennen. Die Bibel erzählt uns von diesen Menschen, die durch Höhen und Tiefen gegangen sind. Auch Abraham, der grosse Stammvater erlebte Gott manchmal in unendlicher Ferne – und hielt trotzdem an ihn fest – und vor allem, Gott an ihm.
Martin Lex,
In den Psalmen wird dieses Festhalten an Gott besonders deutlich –in Psalm 71, den die Gemeinde zu Beginn des Gottesdienstes betete, kommt das bedingungslose Vertrauen auf Gott zum Ausdruck: der Beter setzt seine ganze Hoffnung auf Gott, allen Widerständen zum Trotz.

Im Theater ging es um eine junge Frau, die den Weinberg ihres Vaters erben soll. Der Vater schickt einen Engel, der sie sicher zu ihm bringen soll. Der Weg zum Ziel ist aber alles andere als einfach, aber immer wieder macht sie die Erfahrung, dass Gott trotz allen Herausforderungen mit ihr geht.

Vor der Predigt durften die Kinder in ihr eigenes Programm gehen.

Die Predigt beschrieb am Beispiel von Abraham, warum es sich lohnt, an Gott festzuhalten. Abraham hatte sich einst mit über 75 Jahren noch einmal auf den Weg gemacht, weil Gott ihn gerufen hatte. Er sollte Vater eines grossen Volkes werden – aber nach vielen Jahren der Wanderung, durch Höhen und Tiefen setzt die Ernüchterung ein: «Was willst du mir noch geben, Gott?» (1 Mose 15,3). Keine Kinder, ein Fremder weit weg der Heimat – war alles umsonst gewesen? Es sind Erfahrungen, die wir aus dem eigenen Leben kennen: Versprechen, die nicht eingehalten wurde, Vertrauen, das enttäuscht wurde, Glaube, der sein Feuer verloren hat. Aber anstatt Abraham Vorwürfe zu machen, dass er absolut kein Recht habe, sich zu beschweren, nimmt Gott Abraham ernst. Er schliesst mit ihm einen Vertrag: »Ich lasse dich nicht im Stich, ich stehe zu meinem Wort. Vertrau mir, ich stehe zu meiner Verheissung. Du wirst so manches Mal meine Pläne durchkreuzen wollen, weil du ungeduldig bist und es lieber selbst in die Hand nehmen willst. Aber trotzdem werde ich zu dir stehen, weil du mein Freund bist.» Das weitere Leben von Abraham verläuft nicht immer glatt und er macht noch so manchen Fehler, weil ihm die Geduld fehlt, auf Gottes Wirken zu warten. Aber am Ende seines Lebens kommt alles gut – Abraham wird Vater und er kann dankbar auf Gottes Wirken zurückblicken.
Gott hält an mir fest, er hält es aus, wenn ich ihm voller Wut und Enttäuschung an sein Versprechen erinnere, immer da zu sein. Ich bin sein geliebtes Kind, er kennt mich durch und durch. Gott wirkt in meinem Leben, auch wenn ich es nicht immer erkenne. Es lohnt sich, wenn wir uns auf die Suche machen, wo wir ihn schon konkret erleben durften. Gott gibt mich nicht auf – bliib dra, weil Gott an dir dranbleibt.
Die Lieder «Auge im Sturm» oder «Chönig von mim Härz», die die Band gemeinsam nach der Predigt mit der Gemeinde sang, ergänzten und bekräftigten die Aussage, dass Gott an uns dranbleibt – allen Widerständen im Leben zum Trotz.

Mit Fürbitten, Mitteilungen, Sendung und Segen endete der Gottesdienst. Im Anschluss gab es noch die Gelegenheit zur Gemeinschaft bei Brot und Wurst vom Grill unter freiem Himmel.
Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die einen schönen und abwechslungsreichen 11v11-Gottesdienst ermöglicht haben.
Bereitgestellt: 01.07.2021     Besuche: 52 Monat  
aktualisiert mit kirchenweb.ch