11vor11-Gottesdienst vom 14. Mai 2017 „Mutterliebe“

11v11 Mutterliebe<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-oe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>731</div><div class='bid' style='display:none;'>7558</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>

Dieses Jahr war der 11vor11-Gottesdienst wieder mal an einem Muttertag. Grund genug, sich mit dem Thema „Mutterliebe“ auseinanderzusetzen.

Von Martin Lex, martin.lex@ref-oe.ch

Das Anspiel zeigt wie die Kinder plötzlich realisieren, mit welcher Liebe sich die Mutter so selbst-verständlich für ihre Familie engagiert.
Predigt: Mutter- und Hausfrausein wird heute hinterfragt. Seit Menschengedenken stehen die Mütter für menschliche Werte, wie Liebesfähigkeit, Freundlichkeit und Sorge um das Wohl der Kinder. Das Muttersein bleibt ein „Beruf“ mit Zukunft. Das sei allen jungen Mädchen deutlich gesagt. Aus dem Vorbild, wie Kinder es bei ihren Eltern erleben, erwächst der Wunsch, eine Familie zu gründen. Mütter tragen viel zum Glück und zur Entwicklung der Kinder bei.
An der Liebe zu den Kindern ist die Mutter zu erkennen. Am Beispiel aus der Bibel, dem salomonischen Urteil, 1.Kön. 3,16-28, wird Mutterliebe deutlich. Vers 28: „ Da rief die Frau, der das Kind gehörte – denn die Mutterliebe regte sich mächtig in ihr: >Ach, mein Herr und König! Gebt es der andern, aber lasst es leben!<
Ein anderes Beispiel ist das von einer Mutter, der das Kind ins Wasser fiel - sie sprang ihm hintennach, obwohl sie nicht schwimmen konnte – und sagte später: „Ich musste einfach springen!“
Zum Glück ging alles gut aus.
Sind wir unseren Müttern gegenüber dankbar für ihre Liebe zu uns?
Es gibt noch jemand, der uns grenzenlos liebt. Er liebt uns so sehr, dass er sein Liebstes, seinen Sohn, für uns Menschen opferte. Gott ist der Inbegriff aller Liebe. Er hat auch mütterliche Eigenschaften, wie Sanftheit, Fürsorge, Mitgefühl und Trost – siehe Jes 66.13: „Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.
Ps 131.2: „Ich bin ganz still und geborgen, so wie ein Kind bei seiner Mutter. Ja, wie ein Kind, so ist meine Seele bei mir.“ Bei Gott können wir diese allen verheissene Geborgenheit finden.
Gott ist in unserem Leben am Werk wie eine gute Mutter, die ihr Kind umsorgt. Wir erfahren täglich seine Liebe, wenn wir uns im Vertrauen an ihn wenden.
Nach dem Gottesdienst wurde die Gemeinde auf dem Kirchplatz mit einem Ständchen der Musikgesellschaft Oberentfelden überrascht, zudem bekamen alle Frauen ein schönes Blüemli.
Und damit die Mütter nicht in die Küche gehen mussten, wurden wir beim anschliessenden Mittagessen mit einem feinen Muttertagsmenu verwöhnt.

Dokumente:
 

publiziert am 27.05.2017



zurück
weitere Berichte


Top  -  Verantwortlich: Reimund Gross Portrait anzeigen  -  Reformierte Kirchgemeinde Oberentfelden